Commission Manager For Advertisers DE

From Wiki

Jump to: navigation, search

Deutsch . Español . Français . Italiano . Nederlands . Polski . Português (Brasil) . Svenska .

Contents

Provisionsmanager: Anleitung für Advertiser

Hinweis: Der Provisionsmanager ersetzt dieses frühere Provisionsmanager-Tool.

Was ist der Provisionsmanager?

Der Provisionsmanager ist ein Awin Verwaltungstool für Provisionen, das Advertisern volle Flexibilität beim Verwalten ihrer Publisher-Provisionen bietet. Sie können Standardprovisionen für Ihr Programm festlegen oder die Publisher individuell vergüten. Sie können Kampagnen und Änderungen an Provisionsätzen aus Werbeprogrammen sehr detailliert planen, z. B. nach Marken, Abteilungen, Produktkategorien, Kundentreue, Transaktionsquelle und vielem mehr. Der Provisionsmanager speichert, welche Provisionshöhen Ihre Publisher zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit hatten und berücksichtigt, wenn Transaktionen geändert werden. Er gibt Ihnen auch einen Überblick über die aktuellen und kommenden Provisionen für Ihre Publisher.

Vergütungsarten

Im neuen Provisionsmanager können Sie drei verschiedene Vergütungsarten festlegen:

  1. Cost Per Acquisition (CPA) ist der Betrag, den ein Advertiser bereit ist, für einen Verkauf/Sale zu zahlen. Dieser Wert kann als Prozentsatz oder fester Wert festgelegt werden. Setzen Sie dazu den Transaktionstyp auf Sale und wählen Sie als Vergütungsart einen Prozentsatz oder einen festen Wert.
  2. Cost Per Lead (CPL) bedeutet, dass der Advertiser einem Publisher eine vereinbarte Gebühr für jeden qualifizierten Lead zur Website des Advertisers zahlt. Dies kann beispielsweise ein Nutzer sein, der sich bei der Website des Advertisers registriert. Setzen Sie hierfür den Transaktionstyp auf Lead (in diesem Fall ist die Vergütungsart immer ein Fixbetrag).
  3. Cost Per Order (CPO) ist die Publisher-Provision plus die Netzwerkgebühr. Diese Vergütungsart ist nur für CPO-Programme verfügbar und wird als der Wert für die Advertiser-Kosten angezeigt.

Zugriff auf den Provisionsmanager

Rufen Sie in der Navigationsleiste Provision > Provisionsmanager auf.

Provisionsmanager – Übersicht

Der Provisionsmanager besteht aus drei Registerkarten:

  1. Provisionsgruppen
  2. Publisher-Provisionssätze
  3. Zeitstrahl

Provisionsgruppen

Auf der Registerkarte Provisionsgruppen definieren Sie die Standard-Provisionszahlungsstruktur für alle Ihre Publisher. File:Commission_groups_tab.png

Hinweis: Wenn Sie ein Awin Access Kunde sind, gilt dieser Abschnitt nicht für Sie, da Sie nur Zugang zu einer Provisionsgruppe haben.

Was sind Provisionsgruppen?

Sie können Provisionsgruppen verwenden, um Publisher je nach Produktkategorie, Kundenstatus (neuer Kunde/wiederkehrender Kunde) oder Endgerät unterschiedlich zu belohnen. Geben Sie einfach einen eindeutigen Provisionsgruppen-Code für jede Provisionsgruppe ein; die richtigen Provisionssätze werden dann automatisch auf jeden spezifischen Sale angewendet.

Standard-Provisionsgruppe

Transaktionen, die unter keine Provisionsgruppe fallen, werden automatisch der Standard-Provisionsgruppe (Default) zugeordnet.

Provisionsgruppen hinzufügen

Klicken Sie zum Erstellen einer Provisionsgruppe auf "Provisionsgruppen bearbeiten" und dann auf die Schaltfläche "Provisionsgruppe hinzufügen". Dadurch wird eine neue Zeile erstellt, in die Sie die Details der neuen Provisionsgruppe eingeben können. File:How_to_add_CG.png

  • Provisionsgruppen-Name

Verwenden Sie zum Beschreiben einer bestimmten Provisionsgruppe einen eindeutigen und aussagekräftigen Namen, der für Sie und Ihre Publisher leicht zu verstehen ist.

  • Beschreibung

Verwenden Sie dieses Feld als Referenz für zusätzliche Details zur Provisionsgruppe.

  • Transaktionstyp

Wählen Sie Sale, wenn Sie Ihre Publisher basierend auf einem Kauf/Sale belohnen möchten. Wählen Sie Lead, um sie für die Anmeldung/Registrierung von Nutzern zu vergüten.

  • Provisionsgruppen-Code

Jede Provisionsgruppe benötigt einen eindeutigen Provisionsgruppen-Code, damit wir jeden Sale und die dazugehörige Provision über den "aw_parts"-Parameter im Tracking-Tag verfolgen können. Er wird auch beim Ändern von Sales als Referenz verwendet. (Weitere Informationen zur Tracking-Implementierung finden Sie in der Tracking-Anleitung für Advertiser.)

‘‘Hinweis: Dies funktioniert anders, wenn Ihr Account Flexibilität bei Provisionen verwendet.’’

Vergütungsart Ein fester Provisionsbetrag kann für die Vergütungsarten Lead und Sale gezahlt werden, während eine prozentuale Provision nur für die Vergütungsart Sale möglich ist.

  • Publisher-Provision

Geben Sie die Provision ein, die für jeden Sale, der dieser Provisionsgruppe zugeordnet ist, gezahlt werden soll. Dieser Wert repräsentiert Ihre Standard-Provisionssätze des Programms, die für die Berechnung von Publisher-Provisionen verwendet werden, wenn diese keine eigenen Provisionssätze haben.

Provisionsgruppen anzeigen

Für jede Spalte steht eine Menüoption zur Verfügung, die das Anzeigen der benötigten Daten vereinfacht.

  1. Mit dem ersten Untermenü können Sie die Spalten rechts oder links fixieren sowie diese oder alle Spalten automatisch anpassen.
  2. Mit dem zweiten Untermenü können Sie die Daten nach Schlüsselwörtern filtern. Dies ist hilfreich, wenn Sie nach einer bestimmten Provisionsgruppe suchen.
  3. Im dritten Untermenü können Sie auswählen, welche Spalten in der Tabelle angezeigt oder ausgeblendet werden sollen, um die Ansicht auf die von Ihnen benötigten Daten zu konzentrieren.

File:Viewing.png

Durch Klicken auf den Spaltennamen werden die Daten in aufsteigender Reihenfolge und durch nochmaliges Klicken in absteigender Reihenfolge sortiert. Wenn Sie ein drittes Mal klicken, werden die Daten wieder in ihre ursprüngliche Ansicht zurückversetzt.

Provisionsgruppen bearbeiten

Sie können eine Provisionsgruppe bearbeiten, indem Sie auf die Schaltfläche "Provisionsgruppen bearbeiten" klicken und dann die Provisionsgruppe in der Tabelle bearbeiten. Sie können den Provisionsgruppen-Namen, die Beschreibung, die Vergütungsart und die Publisher-Provision/Advertiser-Kosten ändern. Bitte beachten Sie, dass Sie den Transaktionstyp oder den Provisionsgruppen-Code nicht ändern können. Es ist auch nicht möglich, den Namen ("Default") bzw. die Beschreibung der Standard-Provisionsgruppe zu ändern.

Um Provisionssätze leichter und effizienter verwalten zu können, können Sie nun mehrere Zeilen von Provisionsgruppen auswählen und diese in oder aus einer externen Datei kopieren. Für einen schnelleren Kopiervorgang können Sie eine Zelle auswählen und wie in Excel das kleine Quadrat in der unteren rechten Ecke zum Kopieren der Werte ziehen.

Für geänderte Transaktionen wird der Wert der Provisionsgruppe zum Zeitpunkt der Transaktion verwendet, auch wenn Sie die Provisionsgruppe nach der Transaktion geändert haben.

Provisionsgruppen exportieren

Um eine CSV-Datei mit den Provisionsgruppen zu exportieren und herunterzuladen, klicken Sie auf "Optionen" und wählen Sie dann "Aktuelle Provision exportieren" oder "Historische Provision exportieren".

Wenn Sie "Historische Provision exportieren" auswählen, müssen Sie das Datum und Uhrzeit für den Export der gewünschten historischen Provision auswählen.

Einschränkungen bei der Senkung von Provisionen

Es gibt Einschränkungen, wie viel und wie oft Standard-Provisionssätze des Programms gesenkt werden können. Die Standardbeschränkungen für die Senkung der Provisionen sind:

  • Maximal 20 % Senkung jedes Mal
  • Einmal alle 30 Tage
  • Publisher werden mindestens 7 Tage vor der Änderung informiert

‘‘Hinweis: Diese Beschränkungen können je nach Ihren Vertragsbedingungen variieren.’’

Provisionsgruppen löschen

Sie können eine Provisionsgruppe löschen, indem Sie auf das Papierkorb-Symbol klicken, das erscheint, wenn Sie auf die Schaltfläche "Provisionsgruppen bearbeiten" klicken. Durch das Löschen einer Provisionsgruppe wird diese sowohl aus den Standard-Provisionssätzen des Programms als auch aus allen Publisher-Provisionssätzen gelöscht.

Publisher-Provisionssätze

Auf der Registerkarte Publisher-Provisionssätze können Sie benutzerdefinierte Provisionssätze für Ihre Publisher erstellen und Änderungen für diese Sätze planen.

File:Pub_com_rates_tab.png

Was sind Publisher-Provisionssätze?

Publisher-Provisionssätze sind spezifische Provisionen, die Sie bei der Planung Ihrer Marketing-Aktivitäten anpassen können. Sie können dann festlegen, dass Publisher für einen bestimmten Zeitraum zu diesen Provisionssätzen wechseln.

Standard-Provisionssätze des Programms

Publisher, für die keine spezifischen Publisher-Provisionssätze gelten, werden standardmäßig auf Programm-Standardprovisionen eingestellt. Die Werte für diese Programm-Standardprovisionen entsprechen den Provisionen auf der Registerkarte "Provisionsgruppen".

Provisionssätze hinzufügen

Belohnen Sie Ihre Publisher abweichend von den Standard-Provisionssätzen des Programms, indem Sie Publisher-spezifische Provisionssätze erstellen und die Publisher für einen bestimmten Zeitraum auf diese Provisionen umstellen.

  1. Fügen Sie einen für Sie und Ihre Publisher aussagekräftigen Namen für den entsprechenden Provisionssatz hinzu, z. B. Cashback, VIP-Sätze, Content-Publisher usw.
  2. Passen Sie Ihre Provision für die einzelnen Provisionsgruppen innerhalb dieser Provisionssätze über die Spalten Vergütungsart und Publisher-Provision an. Um die Verwaltung der Provisionen zu vereinfachen, sind ähnliche Funktionen verfügbar:
    1. Um die Spalten zu fixieren oder automatisch anzupassen, verwenden Sie die Optionen im ersten Untermenü.
    2. Um die Daten nach bestimmten Schlüsselwörtern zu filtern, um die Provision für eine bestimmte Provisionsgruppe zu ändern, verwenden Sie die Optionen im zweiten Untermenü.
    3. Um die Spalten abzuwählen, die Sie nicht benötigen, und eine komprimierte Ansicht zu erhalten, verwenden Sie die Optionen im dritten Untermenü.

Provisionssätze exportieren

Um eine CSV-Datei mit den Provisionssätze zu exportieren und herunterzuladen, klicken Sie auf "Optionen" und wählen Sie dann "Aktuelle Provision exportieren" oder "Historische Provision exportieren" aus.

Wenn Sie "Historische Provision exportieren" auswählen, müssen Sie das Datum und Uhrzeit für den Export der gewünschten historischen Provision auswählen.

Publisher für Provisionssätze einplanen

  1. Sobald Sie Provisionssätze erstellt haben, können Sie Publisher für diese Provisionen einplanen, indem Sie auf ein Personen-Symbol klicken.
  2. Wählen Sie die Publisher aus, die Sie in diesen Provisionssatz aufnehmen möchten.
  3. Legen Sie fest, wann und wie lange sie auf diese Provisionen umgestellt werden sollen. Wenn Sie möchten, dass diese Provisionssätze dauerhaft für die Publisher gelten sollen, legen Sie das Enddatum auf Fortlaufend fest.
  4. Fügen Sie eine Beschreibung des Zeitplans als Referenz hinzu. Beispiel: ‘‘Black Friday Promotion usw.’’ (Dies ist für Publisher nicht sichtbar.)
  5. Wenn Sie ein Enddatum für diesen Zeitplan festlegen, können Sie angeben, dass diese Publisher am Ende des Zeitplans automatisch zu anderen Provisionssätzen wechseln, indem Sie das Dropdown-Menü "Zurücksetzen auf" verwenden. Dadurch wird ein zusätzlicher Zeitplan für diese Publisher erstellt, der mit dem Enddatum des vorherigen Zeitplans beginnt und auf Fortlaufend eingestellt ist, oder der bis zum Beginn des nächsten Zeitplans gilt, wenn bereits ein solcher eingerichtet wurde.

Aktive und zukünftige Zeitpläne verwalten

Um Zeitpläne für Publisher zu verwalten, klicken Sie auf die Zahlen in der folgenden Spalte.

Diese Zahlen geben an, wie viele Zeitpläne für diese Provisionssätze erstellt wurden. Wenn Sie auf eine Zahl klicken, wird eine detaillierte Liste der Provisionspläne angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  1. Sie können aktive Zeitpläne stoppen, indem Sie auf das Kalender-Symbol klicken. Dadurch werden die Publisher automatisch wieder den Standard-Provisionssätzen des Programms zugewiesen.
  2. Sie können zukünftige Zeitpläne löschen, indem Sie auf das Papierkorb-Symbol klicken. Dies entfernt die Zeitpläne und hat keine Auswirkungen auf die aktuellen Provisionssätze der ausgewählten Publisher.
  3. Sie können Publisher für bestimmte Zeitpläne anzeigen, indem Sie in der Spalte Ausgewählte Publisher auf die Zahl klicken. Dadurch werden Sie zur Zeitstrahl-Ansicht für diese Publisher weitergeleitet.

Zeitstrahl

Auf der Registerkarte Zeitstrahl können Sie die vergangenen, aktuellen und zukünftigen Provisionssätze Ihrer Publisher für einen bestimmten Zeitraum einsehen.

Sie können Publisher auswählen, um den Zeitstrahl mit farbigen Balken anzuzeigen, die die Provisionssätze darstellen, die den einzelnen Publishern im Kalendar-Zeitstrahl zugewiesen sind. Die Standard-Provisionssätze des Programms sind immer blau, während andere Provisionssätze andere Farben haben, um die verschiedenen Provisionen hervorzuheben. Wenn Sie die Provisionssätze während eines Zeitplans ändern, wird der Zeitplan in zwei Teile geteilt, um den Zeitstrahl mit den alten Provisionssätzen und den Zeitstrahl mit den neuen Sätzen anzuzeigen.

Sie können vergangene, aktuelle und zukünftige Provisionssätze für Ihre Publisher anzeigen, indem Sie auf "Vorherige 60 Tage" und "Nächste 60 Tage" klicken.

Bewegen Sie den Mauszeiger über die Provisionssätze, um weitere Details wie den Namen, das Start- und Enddatum und den Provisionsbereich anzuzeigen. Klicken Sie auf die Provisionssätze, um detaillierte Informationen für jede Provisionsgruppe anzuzeigen.

E-Mail-Benachrichtigungen

Sie erhalten E-Mail-Benachrichtigungen über Änderungen der Provisionssätze für Ihr Programm. Sie können diese Benachrichtigungen abbestellen, indem Sie zu Konto > Kontaktdetails wechseln und die Einstellung für Benachrichtigungen auf "Nein" setzen.

Privacy

Due to new European legislation regarding how websites store information about you, AWIN is updating its privacy policy. You can see the new version of our policy here. If you would like to see the information we capture on this website, please click here for further details. In order to accept cookies on this site please click the 'I ACCEPT' button