Fragen zur Verwendung von Werbemitteln auf der affilinet Plattform

From Wiki

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Stefanie Kranich (Talk | contribs)
Stefanie Kranich (Talk | contribs)
Line 198: Line 198:
<br>
<br>
-
=*=
+
=Banner auf https-Seiten=
-
*
+
Die Warnung des Browser signalisiert dem User, dass innherhalb einer verschlüsselten Umgebung (https://) Webseiten-Elemente von normalen (unverschlüsselten) Seiten geladen werden bzw. nach dem Click auf eine unverschlüsselte Seite weitergeleitet wird.
 +
Damit Browser keine Warnung anzeigen, müssen alle beteiligten Webseiten ebenfalls SSL-Verschlüsselung unterstützen: Angefangen beim Grafikbanner auf dem Server des Advertisers, über die View- und Click-Scripte von affilinet, die Trackingscripte der Agentur oder des Advertisers bis hin zur Zielseite (Landingpage) des Partnerprogramms.
 +
Vorgehensweise:
 +
Verwenden Sie daher nur Werbemittel, die seitens des Advertisers zur Nutzung im SSL/https:// Umfeld freigegeben sind. Ggf. fragen Sie den Advertiser bitte um eine entsprechende Bereitstellung.
 +
Sie müssen bei diesen Werbemittelcodesschließlich nochalle http:// durch ein https:// ersetzen, damit die affilinet Webserver korrekt angesteuert werden.
 +
 
<br>
<br>

Revision as of 10:06, 12 August 2019

Fragen zu den Werbemitteln auf der affilinet Plattform

Contents

Kann ich definieren, ob beim Klick auf ein Werbemittel die Zielseite im selben oder neuen Browserfenster geöffnet wird?

Per Grundeinstellungen wird im Werbemittelcode target=_blank verwendet, d. h. Verlinkungen werden immer in einem neuen Browserfenster (bzw. Tab) aufgerufen, siehe untenstehende Erläuterungen.

Sie können bei Standard-Werbemittelcodes auch andere Ziele definieren. Soll sich beispielsweise die Zielseite im selben Browserfenster öffnen, so verwenden Sie den Parameter target=_self

Wollen Sie die Grundeinstellungen für Ihren gesamten affilinet-Account (und damit alle Partnerschaften) ändern lassen (z.B. immer target=_self), so wenden Sie sich bitten an affilinet. Eine Änderung wirkt sich auf dieWerbemittelcodes in Ihrem Account aus, jedoch nicht auf bereits in Ihren Webseiten eingebettete Werbemittelcodes.

Bei Flash- bzw. HTML-Werbemitteln kann die Zielverlinkung nicht geändert werden.

Target-Übersicht:

_blank:Öffnet die Zielseite in einem neuen Browserfenster. Als diese HTML-Definitionen erstellt wurde, gab es noch keine "Tabs" (Karteireiter) bei den Browsern. Ob sich das Ziel daher in einem neuen Browser-Tab oder Browser-Fenster öffnet, hängt von der lokalen Client-Einstellung des Browsers ab und kann als Webseitenbetreiber nicht beeinflusst werden.

_self: Öffnet das Link-Ziel im selben Browserfenster bzw. im selben Frame, sofern die Webseite mit Framesets operiert

_parent: Öffnet das Link-Ziel im übergeordneten (Eltern-)Frame, sofern die Webseite mit Framesets operiert

_top: Öffnet das Link-Ziel im selben Browserfenster, ignoriert aber alle ggf. verwendeten Framesets oder Iframes


Kann ich einen Adserver zur Bannerverwaltung verwenden?

Die Verwendung eines Adservers ist prinzipiell möglich. Folgende Dinge sind hierbei allerdings zu beachten:

1. Falls der Adserver eine eigene Absender-URL (Referrer) liefert, muss dieser in den Publisher-Account eingetragen werden. Andernfalls werden die Clicks nicht gezählt. Besser ist es, Sie konfigurieren den Webserver so, dass er den Original-Referrer (also die URL der Webseite, auf der das Banner angezeigt wird) durchschleift. Gute Adserver können dies.

2. Es muss sichergestellt sein, dass überhaupt ein Referrer geliefert wird. Klicks ohne Referrer können ebenfalls nicht gezählt werden. Bei Programmen, die auf Sale- oder Leadbasis vergüten, ist dies zwar für das Tracking nicht maßgeblich, jedoch kann der fehlende Referrer für Irritation seitens des Advertisers/Programmbetreibers oder affilinets führen.


Werbemittelcodes W3C-konform ändern

Einleitung Das World Wide Web Consortium (kurz W3C) bemüht sich um Standardisierungen von Webtechnologien und gibt in diesem Zusammenhang Empfehlungen für den Aufbau des Webseiten (HTML-) Quellcodes heraus. Ziel ist es, technische Konflikte zu vermeiden. W3C hat keine Normungsbefugnis (im Gegensatz zu ISO beispielsweise).

Viele Webmaster nutzen den W3C-Validator, um ihre Webseiten-Quellcodes auf Abweichungen von der W3C-Empfehlung hin prüfen zu lassen. In diesem Zusammenhang werden u. a. affilinet-Werbemittelcodes moniert, was zur Verunsicherung des jeweiligen Webmasters bzw. Publishers führt. Daher nachfolgend einige Informationen dazu.

W3C-Validator und das Kaufmanns-UND:

Der Validator http://validator.w3.org/ moniert insbesondere Probleme mit dem "Kaufmanns-UND" (&) im Werbemittelcode und spricht hier die Empfehlung aus, dieses in der HTML-Notation darzustellen, um unter bestimmten Konstellationen (Kombintationen zwischen & und anderen Zeichen) Falsch-Interpretationen durch den Browser zu vermeiden.

Beispielsweise würden Browser © als Copyrightzeichen © interpretieren, was zu Fehler beim Klick auf den Link führen würde.

W3C empfiehlt, das & als & darzustellen, weist aber gleichzeitig selbst darauf hin, dass dies nur innerhalb von Webseiten geändert werden darf:

Note that replacing & with & is only done when writing the URL in HTML, where "&" is a special character (along with "<" and ">"). When writing the same URL in a plain text email message or in the location bar of your browser, you would use "&" and not "&". With HTML, the browser translates "&" to "&" so the Web server would only see "&" and not "&" in the query string of the request. Quelle: http://www.htmlhelp.com/tools/validator/problems.html#amp

Warum gibt affilinet die Werbemittelcode nicht W3C-konform aus? Der W3C-Validator ist ein relativ einfaches Tool, welches die Komplexität von Webseiten oftmals nicht im Gesamtkontext erfassen kann. Die Darstellung von Sonderzeichen in HTML-Notation macht bei Texten innerhalb von Webseiten durchaus Sinn, nicht unbedingt aber innerhalb von URLs.

Da affilinet-Werbemittel eben nicht nur in Webseiten, sondern auch in eMails etc. eingesetzt werden können, würde eine pauschale Änderung zu mehr Problemen führen als diese nutzen würde.

Nach Auffassung und Erfahrung von affilinet ist die von W3C empfohlene Variante innerhalb URLs/Query Strings in affilinet-Bannercodes nicht notwendig, da in affilinet-Werbemittelcodes keine kritischen Kombinationen aus & und anderen Zeichen vorkommen, die ein Browser falsch interpretieren könnte.

HTML-Validierung und Suchmaschinen? Leider halten sich im Web hartnäckig Gerüchte, dass Webseiten, die nicht exact den W3C-Empfehlungen entsprechen, von den Suchmaschinen "abgestraft" werden, d.h. schlechter gerankt würden. Hierbei handelt es sich wohl eher um eine Legende, denn eine Suchmaschine bewertet in erster Linie die inhaltliche Qualität der Seite für den Enduser, die Anzahl der Verlinkungen auf diese Seite etc. und kaum, ob der Quellcode der Seite den technischen Empfehlungen eines Konsortiums entspricht welches keine Normungsbefugnis hat.

Ein simpler Test macht die Sache deutlich: Prüfen Sie einfach mal die Webseiten der Suchmaschinenbetreiber mit dem W3C-Validator und Sie werden zu erstaunlichen Ergebnissen kommen:

URL	 Errors	 Warnings
http://www.bing.de	 4	 0
http://www.google.de	 38	 2
http://de.yahoo.com	 138	 10

(Stand 12/2011)

Was passiert, wenn ich als Publisher den Werbemittelcode trotzdem ändere?

Publisher, die unbedingt darauf bestehen, dürfen Werbemittelcodes nach den W3C-Kriterien ändern. Allerdings gilt bei allen Änderungen an Codes, dass die Veranwortung beim Publisher liegt und affilinet keinlerlei Haftung oder Tracking-Garantie übernimmt.


Wenn ich auf ein Banner klicke, erscheint nicht die Website des Betreibers

Das kann verschiedene Ursachen haben:

  • Partnerschaft?

Prüfen Sie bitte, ob die Programm-Partnerschaft" noch besteht. Ggf. hat der Programmbetreiber diese beendet oder dieses Partnerprogramm wurde überhaupt eingestellt und Sie haben die Änderungsnachricht übersehen.

  • Website offline?

Test: Loggen Sie sich in Ihren affilinet Account ein und suchen Sie die betreffende Partnerschaft. Klicken Sie auf die entsprechende Partnerschaft und klicken Sie dann auf "Link zum Advertiser". Sollte die Seite nicht angezeigt werden, versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut. Sollte die Website nach etwa einer Stunde immer noch nicht erreichbar sein, schicken Sie uns bitte über das Kontaktformular eine kurze Nachricht.

Meine Banner erscheinen nicht auf meiner Website

Falls Sie einen Werbeblocker verwenden, deaktivieren Sie diesen bitte oder konfigurieren Sie ihn zumindest entsprechend.

Falls Sie das Programmm KaZaA Lite oder Spybot Search Destroy installiert haben, kann dies die Ursache dafür sein.

Bei Installation von Spybot Search & Destroy, KaZaA Lite Deluxe oder KaZaA Lite 1.7.1 wird eine Datei namens HOSTS abgelegt, in welcher sich zu blockende IPs und Internetadressen befinden. Unter der langen Liste von sinnvoll zu blockenden Angebotenkannsich jedoch auch die Webadresse des Bannerservers von affilinet befinden.

Nach der Installation von KaZaA wird die Datei HOSTS unter C:\WINDOWS\system32\drivers\etc abgelegt. Diese kann nun von einem User mit Administratorrechten mit einem Editor bearbeitet werden: Datei darin öffnen, nach "webmasterplan.com" suchen und alle Einträge (inkl. der davorstehenden IP-Adressen) entfernen - die entstandenen Leerzeilen nicht vergessen zu schließen! Danach die Datei HOSTS speichern und schließen. Spätestens nach einem Neustart sind die auf den eigenen Internetseiten eingefügten affilinet-Banner wieder sichtbar.

Natürlich kann man hier nicht nur die Adressen von affilinet zur Ansicht wieder freigeben - jegliche Einträge können nach Bedarf herausgenommen oder zu sperrende Seiten sogar hinzugefügt werden.

Manche Firewalls oder Sicherheitseinstellungen unterdrücken die Banner-Darstellung ebenfalls.


Wo finde ich die Werbemittel der Advertiser?

Sie können in Ihrem Account über Programmangebot > Programmsuche nach einem bestimmten Programm suchen. Sie erhalten dann eine Liste mit den zur Suche passenden Programmen. In der rechten Spalte "Aktion" können Sie in der DropDown-Box dann den Punkt "Werbemittel" auswählen. Sie werden dann zu der Werbemittelübersicht des Programmes geleitet. Haben Sie bereits eine gültige Partnerschaft mit dem Programm, sehen Sie unterhalb der Werbemittel den jeweiligen Werbemittelcode, den Sie bitte komplett kopieren und unverändert in Ihre Webseite einbauen. Haben Sie noch keine gültige Partnerschaft, müssen Sie diese erst beim Advertiser beantragen.



Warum erscheint das Werbemittel nicht auf meiner Website?

Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Sie den von uns angebotenen Code unverändert übernehmen. Schon kleine Veränderungen am Source Code des Werbemittels können Browser-Inkompatibilitäten verursachen. Löschen Sie bitte keine Leerstellen und fügen Sie bitte kein eigenes HTML in den Code ein. Zum Einfügen des Werbemittelcodes benötigen Sie schreibenden Zugriff auf den HTML-Quellcode Ihrer Webseite. Falls Sie einen Webbaukasten einsetzten, kann es sein dass diese Möglichkeit (je nach Edition) nicht besteht. Bitte suchen Sie hierfür in den FAQs des Webbaukasten-Anbieters nach.

Sollten Sie einen HTML Editor verwenden, der Leerzeichen entfernt oder HTML-Tags einfügt, korrigieren Sie die Änderungen bitte manuell in der Source Code Ansicht Ihres HTML-Editors. Fügen Sie den Code als „reines HTML“ direkt in den Source Code der Seite ein, wenn Sie beispielsweise Microsoft Frontpage benutzen.

Sollten Sie Ihre Website offline mit einem Editor erstellen, ist es normal, dass Sie keine Produkte sehen. Verbinden Sie sich in diesem Fall mit dem Internet und betrachten Sie Ihre Website im Browser.


Warum sehe ich kein Flashbanner?

Vermutlich ist auf Ihrem Client/Browser keine (aktuelle) Flashplayer-Installation vorhanden oder (häufiger der Fall) in Ihrem Browser ist die Javascript-Funktion nicht aktiviert.

Im Firefox können Sie die Einstellung hier ändern: > Extras > Einstellungen > Javascript aktivieren.

Beim Internet Explorer aktivieren Sie die Einstellung unter > Extras > Optionen > Sicherheit > Internet > Stufe anpassen > Active Scripting "aktivieren". Alternativ können Sie die "mittelhohe" Sicherheitsstufe aktivieren.

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass die Aktivierung der Javascript-Funktion kritisch sein kann, falls Sie auf nicht vertrauenswürdigen Seiten surfen. Gleichwohl istin der Standard-Auslieferung aller gängigen Webbrowser die Javascript-Funktion aktiviert, da die meisten Webseiten und Online-Shops nur mit aktivem Javascript korrekt funktionieren. Nach unserer Statistik-Auswertung ist bei über 98% aller Internet-Benutzer die Javascript-Funktion des Browsers aktiviert.


Dürfen Werbemittel in einer Software verwendet werden?

Werbemittel können auch in Software-Programmen oder vergleichbaren Anwendungen verwendet werden, sofern die Nutzungsvoraussetzungen eingehalten werden:

  • Software allgemein

• Die Software muss vom End-User bewusst und freiwillig installiert werden und jederzeit einfach und rückstandslos entfernt werden können. Entsprechende Kontaktdaten (Support) sind bereitzustellen.

• Gesetzliche Datenschutzvoraussetzungen und sonstige Auflagen sind zu erfüllen. Der Einsatz in sog. Malware ist grundsätzlich untersagt.

  • Publisher-Account

• Sie müssen zwingend eine Website betreiben, auf der die Software vorgestellt und beschrieben wird und zur Nutzung geprüft werden kann. Diese Website ist bei der Account-Registrierung anzugeben. Beachten Sie, dass die Website ein vollständiges und gültiges Impressum benötigt.

• Ihre Publisher-Registrierung ist als "Sonderfall: Bannernetzwerk" zu klassifizieren. Sollte der Account bereits bestehen, melden Sie sich bei affilinet, damit dieser korrigiert werden kann.

• Aus der Account-Beschreibung muss hervorgehen, dass Werbemittel der Advertiser in der auf der Webseite vorgestellten Software eingesetzt werden.

  • Werbemittel

• Die Werbemittel-Links sind jeweils um eine eindeutige SubID zu ergänzen, welche den Softwarenamen- und ggf. -Version enthält

• Es werden ausschließlich Sale- und Lead-Vergütungen vergütet. Eine Vergütung von Klicks ist typischerweise nicht möglich.

• Grafische Werbemittel müssen dynamisch nachgeladen werden, damit Änderungen jederzeit gewährleistet sind. Falls Sie aus technischen Gründen die Grafik hardcodiert im Programm verwenden müssen, benötigen Sie ebenfalls vorab das Einverständnis des jeweiligen Partnerprogramm-Betreibers (Advertisers)


  • Sonstiges

• Die Software muss so intelligent/dynamisch programmiert sein, dass mit Pausierung oder Beendigung eines Partnerprogramms bzw. der Programm-Partnerschaft bzw. der affilinet-Mitgliedschaft die entsprechenden Werbemittel nicht länger Verwendung finden. Sie werden also immer den aktuellen Status live und somit online prüfen müssen. Die hardcodierte Verwendung von Werbemitteln in Offline-Programmen ohne Live- Aktualisierungsmöglichkeit ist damit faktisch ausgeschlossen.

• Im Übrigen sind die affilinet- und jeweiligen Partnerprogramm-AGB bzw. -Einschränkungen einzuhalten. Bitte legen Sie hierbei besonderes Augenmerk auf die Abschnitte "gültige Klicks". Diese besagen - in Kurzform - dass Klicks nur stattfinden dürfen, sofern diese vom User bewusst und freiwillig erfolgen.


Wie erhalte ich als Publisher Banner/Werbemittel?

Auf folgende Weise werden die Werbemittel verfügbar, die Sie in Ihren Werbe-Umfeldern einsetzen können. Klassischerweise müssen Sie den Werbemittel-Code an gewünschter Stelle in den Quellcode einer Website einbetten.

Nach Ihre Bewerbung bei einem Partnerprogramm vom Advertiser akzeptiert wurde, erhalten Sie eine Mitteilung in Ihre Inbox. Diese Mitteilung beinhaltet einen Link, der Sie direkt zu den Werbemitteln führt.

Ferner können Sie jederzeit auf der Startseite Ihres Loginbereich auf die aktiven Partnerschaften klicken.

Hierbei werden Sie auf die Programmsuche weitergeleitet und die "akzeptierten und aktiven Partnerschaften" sind bereits vorausgewählt. Wählen Sie nun in der Spalte "Aktion" die Werbemittel.


Hinweis: nur bei bestehender Partnerschaft werden die Codes angezeigt, andernfalls sehen Sie nur eine Werbemittel-Vorschau.

Fast jedes Partnerprogramm bietet Textlinks und grafische Banner am.

Textlinks werden als "Code für Ihre Homepage" (Link-Text und Link-URL, unterstützt View- und Clicktracking) angeboten oder als "Code für Emails" (Reine Link-URL, unterstützt Clicktracking)

Bei Bannern können Sie entweder einen "Statischen HTML-Code" wählen oder einen sog. "Publisher Container" einsetzen. Beide Codes zeigen den selben grafischen Banner an, die Unterschiede liegen in der Handhabung und werden nachfolgend beschrieben.

Statischer HTML-Code: Fix- und fertiger Werbemittelcode zum sofortigen Einsatz für Ihren Website-Quellcode. Vorteile: Sofort verfügbar. Nachteil: Endet die Partnerschaft oder wollen Sie ein anderes Werbemittel einsetzen, müssen Sie den Werbemittel-Code im Quellcode Ihrer Website durch einen anderen Werbemittel-Code ersetzen.

Beim Publisher-Container müssen Sie einen Container-Code erzeugen und in Ihren Website-Quellcode einsetzen. Vorteile: Soll oder muss der Banner später ausgetauscht werden, so wählen Sie einfach ein anderes Banner des selben oder eines anderen Partnerprogramms und weisen diesem den bestehenden Werbemittel-Container zu. Nachteile: Erfordert etwas Kreativität und Disziplin bei der Namensvergabe, da sonst die Übersicht verloren geht. Bei der erstmaligen Erstellung eines Containers Dauer bis zu 30 Minuten bis das Banner erstmals angezeigt wird, im Regelfall jedoch nur wenige Minuten. Beim Publisher-Container müssen Sie zunächst einen geeigneten Namen vergeben und dann "Container erzeugen" auswählen. Der Name sollte so gewählt werden, dass Sie in für sich möglichst gut zuordnen können. Falls Sie planen, diesem Container später das Banner eines anderen Partnerprogramms zuzuweisen, wäre eine neutrale Bezeichnung empfehlenswert um den Überblick zu behalten.

Haben Sie bereits früher einen Publisher-Container angelegt, so können Sie das aktuelle Werbemittel diesem bestehenden Container zuweisen und ersetzen damit das bisherige Werbemittel auf Ihrer Website [Bis die Änderung sichtbar wird, kann es bis zu 30 min dauern]. Es können logischerweise nur Banner selber Größe einem bestehenden Container zugewiesen werden.


Kann ich als Publisher Banner und Werbemittel lokal speichern?

Das Hosten der Bannergrafiken auf dem eigenen Webserver ist zwar technisch möglich, jedoch nicht statthaft. affilinet rät aus verschiedenen Gründen davon ausdrücklich ab: 1. Sie bekommen die Aktualisierungen des Werbemittels nicht mit, die der Advertiser evtl. vornimmt.

2. Falls es aus dringenden Gründen erforderlich ist, die Werbemittel zu ändern, beispielsweise aufgrund rechtlicher Probleme mit einem Werbemittel, kann es juristische Schwierigkeiten geben. Wenn Sie in Ausnahmefällen keine andere Möglichkeit sehen, sollten Sie sich die Verwendung vom Advertiser vorab schriftlich gestatten lassen und übernehmen die Verantwortung für die Aktualität.


Werbemittel in Popups oder Popunder öffnen

Es dürfen nur die vom Programm zur Verfügung gestellten Popups oder Popunder zur Anwendung kommen. Die Einbindung der affilinet-Codes in Popups mit automatischem Clickaufruf steht im Widerspruch zu unseren AGBs und ist daher nicht erlaubt.



Banner auf https-Seiten

Die Warnung des Browser signalisiert dem User, dass innherhalb einer verschlüsselten Umgebung (https://) Webseiten-Elemente von normalen (unverschlüsselten) Seiten geladen werden bzw. nach dem Click auf eine unverschlüsselte Seite weitergeleitet wird. Damit Browser keine Warnung anzeigen, müssen alle beteiligten Webseiten ebenfalls SSL-Verschlüsselung unterstützen: Angefangen beim Grafikbanner auf dem Server des Advertisers, über die View- und Click-Scripte von affilinet, die Trackingscripte der Agentur oder des Advertisers bis hin zur Zielseite (Landingpage) des Partnerprogramms. Vorgehensweise: Verwenden Sie daher nur Werbemittel, die seitens des Advertisers zur Nutzung im SSL/https:// Umfeld freigegeben sind. Ggf. fragen Sie den Advertiser bitte um eine entsprechende Bereitstellung. Sie müssen bei diesen Werbemittelcodesschließlich nochalle http:// durch ein https:// ersetzen, damit die affilinet Webserver korrekt angesteuert werden.



*

Privacy

Due to new European legislation regarding how websites store information about you, AWIN is updating its privacy policy. You can see the new version of our policy here. If you would like to see the information we capture on this website, please click here for further details. In order to accept cookies on this site please click the 'I ACCEPT' button